Schon im neuen Jahr angekommen? Ich schon, aber irgendwie hänge ich noch in den Ferien fest. Ich bin seht froh, daß manche Texte für meine Aktion #365daysofBlogging nicht tagesaktuell sind, sonst würde ich wohl nicht lange durchhalten. Im Urlaub konnte ich schon ein wenig vorschreiben. Denn jetzt ist wieder Homofficeschooling und ich muß sehr viel atmen.

Heute ist bereits der 12. und an diesem Tag kommen wie seit beinahe neun Jahren immer die zwölf Bilder des Tages.
Und ich freue mich sehr, wieder bei den BloggerKolleginen zu stöbern und zu kommentieren.

Kaum habe ich mich ins Bad geschleppt, kommt der Katze und wirft sich zwischen mich und den Wasserhahn. Frisch aus der Leitung getropft schmeckt eben sooo viel besser!

Katze säuft aus dem Wasserhahn
1: Der Katze trinkt mal wieder aus dem Wasserhahn.

Bevor ich mich ins Dienstagsgetümmel stürze, lege ich noch ein bißchen Farbe auf. Manchmal tut das einfach gut. Auch wenn das heute niemand außerhalb der Familie mitbekommt. Eines der Kinder fragt ob ich ein Online-Date habe. Es meint wohl eine Videokonferenz.
Der Lippenstift vor Schnee sieht leider nur aus wie Lippenstift vor weißer Wand.

Lippenstift an Schnee
2: Es hat geschneit! Zeit mal wieder Lippenstift aufzulegen.

Die Jüngste sitzt mir gegenüber und arbeitet tapfer. Ich kommentiere da jetzt mal nichts. Das heißt, ich bin hin- und hergerissen zwischen totaler Eskalation (10 Monate!!!) und Resignation (uns Corona-Eltern hört sowieso niemand). Der Tisch spiegelt mein inneres Chaos ganz gut wider.

HomeofficeSchooling
3: Dinge, die einfach nicht zusammenpassen: Homeoffice und „Homeschooling“

Wir haben ein neues Haushaltsgerät angeschafft: Einen Reiskocher, der auch ein Multicooker ist. Dahinein werfe ich jetzt die Zutaten für den Linseneintopf. Der Weltbeste hat gestern dankenswerter Weise schon geschnippelt. Nur noch Brühe dazu und anschalten. Das Ding macht auch hervorragenden Reis. Den gibt es dann morgen. Ich mag jetzt schon die Warmhalte- und Aufwärmfunktion.

Zu MIttag gibt es Linsensuppe
6: Linsensuppe im Werden.

Der Blick nach draußen ist ganz schön. Kennst Du das, wenn das Glitzern des Schnees so ein Leuchten in die Wohnung wirft? Die Schülerin mir gegenüber wird ganz hibbelig vor Aufregung und möchte am liebsten jetzt sofort raus.

Schneeiger Ausblick
4: Der Ausblick ist gut und die Jüngste würde gerne raus in den Schnee.

Wenig später ist dann auch genug mit Aufgaben abarbeiten, nach dem MIttagessen ist schlicht und ergreifend die Luft raus. Wir brauchen eine große Pause.

Homeschooling Opfer
5: Statt dessen fordert das gemeinsame Arbeiten seine Opfer.

Wir gehen zu dritt zu Fuß in die Stadt. Die Mädels machen Schneeballweitwurf. Ich wundere mich, daß keine auf die Idee mit der Schneeballschlacht kommt. Puh.

Schneeballweitwurf
6: Schneeballweitwurf

Unterwegs treffen wir sogar einen noch nicht ganz geschmolzenen Schneemann. Denn der Schnee von heute Morgen ist schon sehr sehr matschig. Hätten wir die Temperaturen, wie sie in manchen Gebieten der Schweiz aktuell sind (nachts minus 29 Grad las ich), gäbe es das Problem nicht. Nunja ich bin gespannt, was die Tage noch zu uns kommt. Der Wetterbericht sagte was von Kälteeinbruch.

Schneemann
7: Schneemann gesehen, muß ich ihn nicht selbst bauen.

Zurück zu Hause wird sofort der Katze geknuddelt. Er liebt es an der Heizung zu liegen und bei der Mittleren läßt er sich auch auf dem Rücken legend kraulen.

8: Das andere Kind krault den auf dem Rücken liegende Katze.

Ich arbeite noch ein bißchen bis zum Abendbrot. Dabei habe ich leise Musik in meinen noise cancellation Kopfhörern, sonst kann ich mich nicht konzentrieren.

8: Ich mache mir ruhige Musik auf die Ohren. Momentan liebe ich Schottische/Irische Musik

Nach dem Abendessen (Linseneintopf) geht die Restfamilie mit Charly Gassi und ich bereite das Hundefutter zu (nein, keiner möchte ein Bild davon sehen). Mit Blick auf meine Schwibbögen, die ich 2019 in der Adventszeit im Erzgebirge erworben habe. Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, sie verbinden mich auch gedanklich immer mit meiner Freundin Anja.

Schwippbogen
11: Ich liebe meine Schwibbögen!

Und nun muß ich doch noch mal ran und ein bißchen was abarbeiten. Wer weiß, wie viel Gelegenheit ich morgen haben werde?

Weiterarbeiten
12: Ich muß dann noch mal ran. Die Arbeit erledigt sich leider nicht von alleine.

Wer mehr Bilder vom heutigen 12von12 sehen will, hüpft rüber zu Caro oder schaut in meinen Bildern der letzten Jahre:
2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013.



Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.