Martin Muser hat sich an eine Fortsetzung seines Buches „Kanawoniwasein – Manchmal muss man einfach verduften“ gewagt. Die Meßlatte lag ganz schön hoch und sowohl die Zehnjährige, als auch ich waren sehr gespannt, ob er es schaffen würde noch eine Schippe drauf zu legen.

Was bisher geschah

Im ersten Band lernen sich der politisch korrekte Finn und die vorlaute Jola kennen und erleben auf dem Weg nach Berlin ein großes Abenteuer. Sie kapern einen Traktor, um Finns zuvor geklauten Rucksack zurückzuholen.
Stefanie Leo beschreibt das Buch, wie ich finde, sehr treffend:
„Am Ende klappt man zufrieden und gut unterhalten ein Buch zu. Und auch wenn sich die abenteuerlichen Absurditäten auf dem Weg nach Berlin manchmal häufen, denkt man doch still vor sich hin: „Die verrücktesten Geschichten schreibt eben doch das Leben!“

Ein Jahr später: Kanawoniwasein! Manchmal fliegt einem alles um die Ohren

Der zweite Band „Manchmal fliegt einem alles um die Ohren“ spielt ein Jahr nach dem abenteuerlichen Tripp in die Hauptstadt: Jola lädt Finn zu ihren Großeltern nach Polen ein. Eigentlich ist in dem kleinen Kaff kurz hinter der polnischen Grenze nicht viel los. Doch zusammen mit dem Nachbarsjungen Antek und seinem dreibeinigen Hund stürzen sich Finn und Jola erneut in verschiedene Abenteuer: Sie verfolgen einen wilden Stier, erleben eine halsbrecherische Fahrt mit einem selbst gebautem Floß und geraten mit zwei Berliner Jungs aneinander.

Inhalt Kannawoniwasein Manchmal fliegt einem alles um die Ohren
„Finn und Jola legen die Räder ab und gehen ein Stück in die Richtung. Zwischen den Feldern ist ein garagenartiges Häuschen zu erkennen, das im Schatten einer windschiefen Kiefer steht. Finn und Jola pirschen sich vorsichtig näher heran…“

Die beiden „Schnösel“ sind Schuld daran, daß das Floß kentert und die drei Kinder sich mit letzter Kraft ans Ufer retten können. Gemeinsam tüfteln die drei an einem Racheplan, der in einem riesigen Feuerwerk endet.

Abenteuer und Tiefgang

Martin Muser schafft es perfekt ein rasantes Abenteuer zu erzählen und trotzdem tiefgründige Themen, wie die deutsch-polnische Vergangenheit, zu thematisieren. Völlig wertfrei. Ich bin gespannt, ob es noch einen dritten Band geben wird.

Infos zum Buch

Cover_Kannawoniwasein Manchmal fliegt einem alles um die Ohren

Kannawoniwasein – Manchmal fliegt einem alles um die Ohren

Martin Muser

Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-551-55387-4
160 Seiten

Du kannst Kannawoniwasein gewinnen!!

Und weil ich das Buch schon für mein Kind gekauft hatte, bevor das Rezensionsexemplar eintraf, verlose ich es hier.
Wenn Du gewinnen möchtest, mußt Du mir in den Kommentaren folgende Frage beantworten:

Was war Dein tollstes Ferienerlebnis?

So kannst Du gewinnen:

  • Kommentier unter dem Beitrag und beantworte die Frage nach Deinem tollsten Ferienerlebnis.
  • Für jeweils ein Extralos kommentierst Du auch bei Facebook und/oder Instagram.
  • Folgt mir gerne auch bei Facebook und/oder Instagram. (Keine Bedingung)
  • Schnell sein: Das Gewinnspiel läuft nur bis zum 10.8.2018 um 22 Uhr.
  • Der Gewinner wird unter diesem Artikel bekannt gegeben und sollte sich binnen 10 Tage melden.
  • Teilnahme für reale Personen, über 18, aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
  • Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Datenschutz: Wenn der Gewinner ermittelt ist, versende ich das Buch und lösche die Kontaktdaten.




Ich schreibe nicht nach Duden, sondern nach Ickler. Deshalb findest Du hier öfter ein „ß“ als anderswo. Du hast einen „echten“ Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis: Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.