Heute ist die weltweit größte Messe für Bioprodukte in Nürnberg und ich bin zum Bloggerfrühstück eingeladen. Danach gibt es eine Diskussionsrunde und im Anschluß schlendere ich noch etwas durch die Hallen. Oder irre umher.

15. Februar 2019

Gassirunde am Morgen.
Momentan ist das Licht am Morgen und am Abend einfach fantastisch.

Die morgendlichen Gassirunden lassen mich nach der -leider oft hektischen Morgenroutine- immer noch wieder etwas runterkommen. Und in den letzten Tagen ist das Licht einfach der Hammer!

Nudeln als Strohhalme auf dem Buffet
Auf dem Frühstücksbuffet stehen Nudeln als Strohhalme bereit.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der „Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel“ Biofach/Vivaness. Als Studentin habe ich hier oft als Hostesse gearbeitet. Und doch verlaufe ich mich mal wieder auf dem Weg zum Bloggerfrühstück. Gleich am Eingang treffe ich herwig Danzer und Leonie Bräutigam, beide Blogger seit es die Idee des WebLogs gibt. Beim gemeinsamen Frühstück tauschen wir uns auch mit den Bloggerverantwortlichen der Messe zu aktuellen Blogger- und Nachhaltigkeitsthemen aus.

Podiumsdiskussion auf der Biofach
Podiumsdiskussion: Beziehungsstatus zwischen Bloggern und Bio-Marken – ist es kompliziert?
Von links nach rechts: Hassaan Hakim, Gabriele Fuchs, Laura Rath, Julia Keith, Arne Ewerbeck, Jana Tamke, Moderation: Nadine Binias

Im Anschluß fand eine Podiumsdiskussion mit dem Thema Beziehungsstatus zwischen Bloggern und Bio-Marken – ist es kompliziert? statt.
Spannend, was andere darüber denken. Ich befürchte, es wird noch einige Zeit vergehen, bevor hier ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe stattfindet. Auch wenn manche Firmen das schon wirklich gut machen. Klar ist aber natürlich auch, daß bei den Bloggern wieder ein Umdenken stattfinden muß. Bloggen, um Geld zu verdienen wird auf Dauer schwierig.

Jens Schinnerling - dennree GmbH,
Jens Schinnerling – dennree GmbH, stellt Neuheiten auf dem Biomarkt vor.

Bei der Neuheitenführung von Jens Schinnerling fallen mir verschiedene Produkte auf, zu denen ich Fragen habe. Was zum Beispiel machen Getränke in Dosen auf dem deutschen Markt? Oder sind Strohhalme aus Bio-Plastik besser als herkömmliche Strohhalme? Oder die Varianten aus Glas- oder Edelstahl? Und woher stammt das Carnaubawachs, das für Bio-Gummibärchen oder Lebensmittelpapiere (zum Einwickeln von Speisen) verwendet wird. Spätestens seit der HARIBO-Reportage im WDR müßte doch jede Firma recherchieren, woher sie ihr Wachs beziehen und unter welchen Bedingungen es hergestellt wird. Ich bin zu verschiedenen Firmen hingegangen und habe nachgefragt: Keine einzige konnte meine Frage nach der Herkunft des Wachses beantworten. Ich warte noch auf schriftliche Rückmeldungen und werde berichten.

Produkte auf der Biofach Messe.
Viele neue Produkte auf der Biofach Messe.

Es gibt -wie auf jeder Messe- viele viele neue Produkte. Aber auch viele Produkte, die es längst gibt. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele Bambus Zahnbürsten Firmen ich gesehen habe. Der Markt ist sicher groß genug, aber mir fehlt eine Alternative zur Bambuszahnbürste mit Plastikborsten (auch wenn die oft aus Bio-Plastik sind). Mein Traum wäre zum Beispiel eine plastikfreie Aufsteckzahnbürste für meine Schallzahnbürste wünschen. Sollte jemand so etwas auf den Markt bringen wollen, ich würde mich sofort finanziell daran beteiligen. Mich nervt nämlich nicht nur der Müll des Kopfes an sich, sondern die riesige Kunststoffverpackung drum herum.

The plastic free bilk dispenser
Es gibt sie also doch: Dispenser komplett ohne Plastik. Die passen in der kleinen Größe auch in die Spülmaschine.

Ich suche schon lange solche Dispenser für Müsli und Getreide und habe bisher nur welche aus Kunststoff gefunden. Auch in den Unverpacktläden sieht man überwiegend Plastikdespenser. Leider war am Stand von Glasbin ein Kunden gespräch, deshalb muß ich im Nachhinein anfragen, ob auch Privatpersonen die Gefäße erwerben können.

Auf einer solchen Messe, meinen viele, man würde sich satt essen. Ich habe dazu keine Zeit. Bei meinem Gang über die Messe habe ich genau ein Stück spanischen Käse probiert. Aber auch nur, weil ich mich mit dem Herrn von Elquintodedonpedro so gut unterhalten habe. Er erzählte mir von den über 1000 Schafen, die sie in ihrer Zucht haben, und von ihrem Traum die Milch nicht mehr zu verkaufen, sondern eigenen Käse daraus herzustellen. Die allererste Charge hatte er auch auf der Biofach dabei. Ich liebe spanischen Käse und zu dem 6 Monate gereiften Stückchen konnte ich einfach nicht Nein sagen. Sehr zu empfehlen.

Mandel Tonka Creme von Rapunzel
Oh wei, hier gibt es meine Mandel-Tonka Creme. Immer eine Sünde wert.

Ja, am Stand von Rapunzel bin ich ganz schnell vorbeigespurtet. Nur schnell ein Foto von meiner Lieblingscreme gemacht und weiter ging der Weg quer durch die Hallen.

Mein Fazit: Viel tolle Produkte, aber viel (Verpackungs-)Müll. Das zeigt mir wieder den Unterschied zwischen Ego-Bio und nachhaltigem Bio. Meine eigene Wortschöpfung. Die Menschen, die bio kaufen, weil sie sich selbst etwas Gutes tun wollen, die fahren mit dem SUV zum Bioladen und denen ist es egal, ob die Waren in Plastik verpackt sind, oder Palmöl enthalten. Auch die Arbeitsbedingungen sind ihnen egal. Ego eben.

falschzugeordnetezitate
„Ein jeder versucht eben auf seine Weise, in der Welt vorwärtszukommen“ Ein Krebs

Das falsch zugeordnete Zitat von heute stammt aus Voltaires (französischer Philosoph und Schriftsteller * 21.11.1694, † 30.05.1778) „Der Mann mit den vierzig Talern“

Ich schreibe nicht nach Duden, sondern nach Ickler. Deshalb findest Du hier öfter ein „ß“ als anderswo. Du hast einen „echten“ Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis: Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.