365 days of Blogging– 39

Der Tag, an dem ich kaum Bilder gemacht und trotzdem viel erlebt habe.

8. Februar 2019

Heute lag ich wirklich gut in der Zeit. Ich war um neun Uhr in der Stadt verabredet und wollte gerade aufbrechen, als das Festnetztelefon klingelte. Das passiert etwa alle drei Monate ein Mal. Ich war ja so zeitig dran, also kein Problem.
Dran war die Freundin einer Freundin, di sich nach der Schule einer meiner Kinder erkundigen wollte. Man kennt das ja, der Übertritt steht an und man hat keinen Plan, wohin das Kind im Herbst gehen soll. Ein sehr nettes Gespräch, aber irgendwann bin ich dann doch zu spät dran. Mist!

In der Stadt treffe ich Sabrina im Café und wir quatschen über gemeinsame Themen, bis es Zeit ist die jeweiligen Kinder aus den jeweiligen Einrichtungen abzuholen. Davon habe ich natürlich kein Bild. Aber auch nicht vom Weg in die Stadt oder zurück nach Hause. Die Wege mußte ich leider im Laufschritt erledigen.
Aber ich stelle fest: In dieser Woche habe ich mit vielen Menschen einfach nur gesprochen und das tut richtig gut. Sich mit interessanten Leuten zu treffen, ohne ein konkretes Projekt im Hinterkopf zu haben und sich auf vielen Ebenen auszutauschen.

Pfannkuchenfreitag
Immer wieder freitags gibt es Pfannkuchen. Und meistens auch in der Zusammensetzung Mehl, Ei und Milch.

Es ist Freitag, also gibt es Pfannkuchen. Weil das Kind so nölig fragt: „Was sind das für Pfannkuchen?“ antworte ich „Chia-Buchweizen-Quinoa-Pfannkuchen„, worauf das Kind nach Äpfeln fragt. Aber es sind stink normale Pfannkuchen wie immer und alles ist gut. Ich kann das Kind schon verstehen, was ich nicht kenne, esse ich nicht. Aber aus Sicht des Ernährers ist das manchmal richtig anstrengend.

Hast du eigentlich immer einen Plan, was du täglich auf den Tisch bringst? Ich nicht, deswegen schaue ich sehr oft bei meinen Bloggerkolleg*innen vorbei und spicke, was es dort im Laufe der Woche gab oder geben wird. Sei es Eva, Patricia oder Clara: Ganz viele hier im Netz haben ganz viele tolle, einfache und schnelle Ideen und Pläne. Wo suchst du dir deine inspiration?

unsercharly
Ich liege auf dem Sofa, also liegt der Hund auf mir. So will es das Hundegesetz.

Nach dem Mittagessen zwingen mich Kopfschmerzen in die Waagerechte. Und der Hund ist sofort dabei. Obwohl der Weltbeste ihn einige Male verscheucht. Charly läßt sich nicht beirren.

Nach einer Runde durch den Supermarkt mit merkwürdigem Verhalten anderer freilaufender Menschen ist schon wieder Zeit für Abendessen.

Gnocci mit Salbeibutter
Abendessen ganz ganz einfach.

Es gibt Gnocci mit Salbeibutter und Parmesan. Mehr braucht es für mich nicht, um den Bauch zu füllen und glücklich zu machen.

#falschzugeordnetezitate
„Noch so ein Sieg und wir sind verloren!“ Motto der SPD Klausurtagung

Die legende besagt, daß König Pyrrhos I. von Epirus diesen Ausspruch nach dem Sieg gegen die Römer gesagt hat. Man nennt das auch Phyrros-Sieg. Aber für die SPD paßt das sicher auch.

Du hast einen Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder du gibst mir einen Hinweis: Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: