Zitronenkuchen Rose Bakery

Kann gar nicht sein. Zitronen kann man nie genug haben. Fruchtig, sauer und richtig lecker.
Dazu muß ich schnell mal Heinz Erhardt zitieren, denn der hat herausgefunden, warum Zitronen nicht süß sondern sauer sind:

Ich muss das wirklich mal betonen:
Ganz früher waren die Zitronen
ich weiß nur nicht genau mehr, wann dies
gewesen ist) so süß wie Kandis.

Bis sie einst sprachen: »Wir Zitronen,
wir wollen groß sein wie Melonen!
Auch finden wir das Gelb abscheulich,
wir wollen rot sein oder bläulich!«

Gott hörte oben die Beschwerden
und sagte: »Daraus kann nichts werden!
Ihr müsst so bleiben! Ich bedauer!«
Da wurden die Zitronen sauer …

Heinz Erhardt

 

Meine Lust auf Zitronenkuchen war in letzter Zeit vollkommen verschwunden. Zu oft hatte ich ihn nach diesem Rezept gebacken.

Aber irgendwas Zitroniges mußte es neulich mal wieder sein. Also habe ich ein wenig im Netz gestöbert und bin mal wieder bei Foolforfood gelandet, wo ich dieses Rezept sofort ausprobieren mußte: den Zitronen aus der Rose Bakery in Paris.

In letzter Zeit habe ich den schon einige Male gebacken und nachdem der Weltbeste gestern ein Netz Biozitronen mitgebracht hat, war klar, die Familie hat Lust auf genau diesen Kuchen.

Selbstverständlich ertönte sofort: „Mama! Darf ich helfen?“ „‚Ich auch! Und auslecken will ich auch!“ „I au lecken!“

Also dann, ran an die Zutaten und den Rührbesen!

 

Besonders angelacht haben mich der schneeweiße Guß und das grelle Gelb der Zitronenzesten.
Das Neue für mich war die Vanille und die gemahlenen Mandeln im Teig.
Genial fluffig, zitronig und sehr sehr lecker.
Besonders mag ich die Idee von Claudia mit den kandierten Zitronenschalenzesten.

 

Zitronenkuchen

(á la Rose Bakery Paris)

Zutaten für den Teig

250g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier
1 TL Vanilleextrakt (oder 1/2TL gemahlene Vanille)
Saft einer Zitrone
abgeriebene Schale von 2 Zitronen 
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
50g gemahlene Mandeln
280g Mehl
 

Zutaten für den Guß

 
Saft eine Zitrone
150g Puderzucker
Schale einer Zitrone
50ml Wasse
50g Zucker
 

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° Ober- Unterhitze vorheizen.
  2. Butter mit  Zucker schaumig rühren.
  3. Eier einzeln unterschlagen.
  4. Vanilleextrakt, Zitronensaft und -Schale unterrühren.
  5. Backpulver, Salz, gemahlene Mandeln und Mehl vermischen.
  6. Trockene Zutaten mit den anderen Zutaten vermischen.
  7. Auf mittlerer Schiene ca. 35-45 min backen (Stäbchenprobe!*)
  8. In der Zwischenzeit Zitrone auspressen und nach und nach zum  Puderzucker mischen. Nur so viel hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  9. Zitronenschale in Zesten mit Wasser und Zucker aufkochen und auskühlen lassen.
  10. Den fertigen Kuchen aus der Form holen und noch heiß mit dem Puderzucker bestreichen und die abgetropften Zesten darüberstreuen.


 
 

Und ACHTUNG!
Wenn man nicht aufpaßt und den Kuchen nicht immer im Blick hat, kann es passieren, daß eine kleine Zwergin auf ihrem fahrbaren Untersatz anrauscht und einfach so hineinbeißt!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

TIPP


*Was ist die Stäbchenprobe?

Um zu prüfen, ob der Teig durchgebacken ist, nimmst Du am besten einen Holz- oder Metallschaschlikspieß. Stich am besten in der Mitte der Form in den Teig. Nicht bis an den Boden der Form, nur bis zur Mitte. Wenn Du das Stäbchen wieder herausziehst, und kein feuchter Teig mehr hängen bleibt, dann ist der Kuchen durchgebacken.

Du hast einen Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis: Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.