Zum Sommerfest im Kindergarten habe ich nicht nur die Kuchen im Glas gemacht, sondern auch noch das Eine und Andere zum Kuchenbuffet beigesteuert.
Die Macarons hatte ich ja schon in diesem Post erwähnt, aber da waren ja auch noch die Schoko Whoopie Pies mit Frischkäsefüllung.
Passend zum Thema Farben habe ich dann einigen noch ein Topping aus Nonpareilles verpaßt.
Das Rezept ist genial einfach, die Handhabung des Teiges etwas zäh. Man hat das Gefühl, selbst überall zu kleben, aber wenn die Dinger erst mal fertig sind, ist das ja schnell vergessen.
Die Anregung für das Rezept habe ich mir hier geholt, aber da ich ja schlecht bei hochsommerlichen Temperaturen Sahne aufs Bufett stellen kann, mußte die Füllung etwas modifiziert werden:
Schoko Whoopie Pies
Für den Teig brauchst Du
100g Butter
150g Schokolade
 (ich nehme immer mind. 70%ige)
3 Eier
210g Vollrohrzucker
1/2 Tl gemahlene Vanille
220g Mehl – gerne Dinkel
3 EL Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
 Die Füllung besteht aus:
200gr Frischkäse
100gr weiße Schokolade
Zunächst den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen und ein bisschen abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Eier mit Zucker und der Vanille schaumig aufschlagen, etwa 3 Minuten, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Mehl und Kakaopulver zusammen in eine Schüssel sieben, Backpulver mit dazu geben.
Die Schokobutter in die Ei-Zuckermischung geben und gut verrühren.
Jetzt die Mehl-Kakao-Mischung einrühren. Esslöffelweise runde Kekse auf 2 mit Backpapier ausgelegten Backbleche verteilen. Ich habe sie auf meiner Macarons Silikonmatte gebacken und das Ergebnis war perfekt. Zwar sind sie dann relativ klein, aber ich mag alles, was mit einem Haps weg ist.
Je nach Größe 15 – 20 Minuten backen. Sie sollen sich gut vom Blech lösen, aber innen durchgebacken sein.
Vollständig auskühlen lassen und paarweise nach Größe sortieren.
Für die Füllung wird die geschmolzene Schokolade unter den Frischkäsegerührt. Man kann gerne den Spritzbeutel verwenden um die Füllung zwischen die Kekse zu bringen, ein Teelöffel tut es aber auch. Wenn man die zweite Hälfte auf die Füllung setzt und die Kekse ein wenig gegeneinander verdreht, dann sieht die Füllung auch ganz nett aus.
Nach Belieben noch durch Zuckerstreusel drehen oder einfach so genießen!

Grüße
Suse

Ich schreibe nicht nach Duden, sondern nach Ickler. Deshalb findest Du hier öfter ein „ß“ als anderswo.
Du hast einen „echten“
Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis:
Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.