Frühenglisch, Leistungsturnen, Suzukigeige? Und das alles braucht das Kind an Förderung, um die Chancen im Leben zu erhöhen?
Kann man machen. Kann auch helfen.
Aber man kann auch im Kleinen und ohne großen finanziellen Aufwand zu Hause fördern: Durch regelmäßiges Vorlesen.
Ich gebe zu, als mein ältestes Kind noch sehr klein war, las ich nicht so gerne vor. Ständig wollt es die Seiten umblättern, ankauen oder zerreißen.
Die Vorleselust kam schlagartig mit dem Tag, an dem ich merkte, daß das Kind aufmerksam zuhörte und gespannt den Geschichten lauschten, die aus meinem Mund kamen. Seitdem lese ich regelmäßig vor. Auch manchmal noch der Elfjährigen, die die gemeinsame Zeit genauso noch genießt wie ihre jüngeren Geschwister.

Was ist so toll am Vorlesen?

Wie man das Vorlesen zu einem Highlight im Familienleben macht beschreibt Julius von Librileo. Doch was macht das Vorlesen so wertvoll für das das Familienleben im Allgemeinen und das Kind im Besonderen?

Vorlesen ist gemeinsame Kuschelzeit

Wenn man vorliest, sitzt man dicht aneinander gekuschelt gemütlich auf dem Sofa oder im großen Bett. Gerade bei kleinen Kindern fördert regelmäßiger Körperkontakt nicht nur die körperliche und geistige Entwicklung sondern verhilft angeblich sogar zu mehr emotionaler Intelligenz. Durch das Hineinversetzen in die verschiedenen Figuren der Geschichten lernen sie den Umgang mit Erwachsenen und anderen Kindern.

Vorlesen macht schlau

Es gibt so tolle Bücher, die der Unterhaltung und Anregung der Fantasie dienen. Und darüber hinaus gibt es genauso wunderbare Bücher, durch die schon kleine Kinder neue Wörter kennenlernen und neue Themen erleben können. Viele Alltagsfragen werden den Kindern anschaulich beantwortet. Ich selbst war ab einem gewissen Alter der Kinder gerade bei speziellen Fragen überfordert und wir suchen gemeinsam Bücher aus, die ich dann vorlesen kann.

Vorlesen hilft schwierige Alltagssituationen zu meistern

Hurra hurra ein Geschwisterchen. Alle freuen sich, nur das erstgeborene Kind weiß nicht wie ihm geschieht? Oder das geliebte Haustier ist gestorben und das Kind möchte wissen, warum, wieso weshalb?
Wenn man ein bißchen sucht -oder sich in der Buchhandlung seines Vertrauens beraten läßt- findet man zu den meisten für Kinder relevanten Themen das zum Kind passende Buch.
Ich persönlich fand es zum Beispiel hilfreich Bücher zum Thema Aufklärung vorzulesen. Peinliche Situationen haben wir einfach gemeinsam weggelacht. So kamen wir ins Reden und waren schnell über das Technische hinweg.

Vorlesen fördert Lesefreude

Vorlesen macht neugierig: auf Themen, auf Sprache und auf Selberlesen.
Allerdings darf man nicht verzweifeln, wenn die Lesefreude langsam anschwillt. Anfangs ist selber Lesen extrem anstrengend und kräftezehrend für ein Kind. Deshalb ist es so wichtig weiter vorzulesen, auch wenn das Kind das Schulalter erreicht hat. Bei uns half Vorlesen gegen Lesefrust extrem gut. Ein Stückchen der Neuleser, ein Stückchen Mama oder Papa. Das machen wir auch bei der Jüngsten so. Das kleine Stückchen ist schnell geschafft und durch das Vorlesen geht auch die Geschichte schneller weiter.

Die Jüngste liest noch sehr wenig, dafür sind die „Erst ich ein Stück, dann du“- Bücher ganz gut geeignet. Aber das Prinzip läßt sich prima auf alle etwas größer gedruckten Bücher anwenden.

Vorlesen stärkt die Sprachkompetenz

Je mehr Wörter Kinder hören, desto umfangreicher wird ihr Wortschatz. Und je öfter sie Geschichten vorgelesen bekommen, desto einfacher fällt es ihnen ihre eigenen Gedanken in Sätzen wiederzugeben. Und Kinder hören nicht nur passiv zu beim Vorlesen. Sie bewegen Sätze und Bilder in ihrem Kopf und daraus entstehen neue Sätze. Sie arbeiten regelrecht mit dem Gehörten und oft ergibt sich daraus ein Gespräch mit Fragen wie: „Was hättest Du an Stelle von X gemacht?“ oder „Glaubst Du, das könnte sich auch in Wirklichkeit so abspielen?“. das alles hilft dem Kind einen großen Sprachschatz (im Sinne von wertvoll) anzulegen, auf den es immer zugreifen kann.

Buchverlosung

Weil heute, wie jedes Jahr am dritten Freitag im November bundesweiter Vorlesetag ist, möchte ich drei meiner Lieblingsvorlesebücher an Euch verlosen. Und zwar keine Leseexemplare sondern extra für Euch im Lieblingsbuchladen gekaufte Bücher.

Die Spinne Widerlich Buch #ichlesevor




Die kleine Spinne Widerlich
Diana Amft
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
ISBN-10: 3833900598
Baumhaus Verlag, 2011

Die kleine Spinne Widerlich kann nicht verstehen, warum die menschen so Angst vor ihr haben. Sie reist durch die welt und befragt Freunde und Verwandte macht sich eines Tages auf den Weg, um herauszufinden, warum die Menschen Angst vor ihr haben. Nach und nach geht der kleinen Spinne ein Licht auf: Man hat nur Angst vor Dingen, die man nicht kennt und nicht versteht. Zum Glück läßt sich dagegen etwas tun!


Mama Muh fährt Boot


Mama Muh fährt Boot
Jujja Wieslander und Sven Nordqvist
32 Seiten · gebunden
ISBN-13: 978-3-7891-0430-5
Oetinger, 2016

An einem ruhigen Sommertag gemütlich am See spielen? Mit Booten? das findet die Krähe viel zu langweilig. Viel leiber würde sie Rennboot fahren…


Zilly am Meer


Zilly am Meer
Korky Paul / Valerie Thomas
32 Seiten gebunden ISBN:978-3-407-82117-1
Beltz und Gelberg, 2016

Es ist gerade Sommer. Und es ist verdammt heiß. Viel zu heiß für Hexe Zilly! Die schnappt sich Kater Zingaro und fliegt auf ihrem Besen ans Meer, um Abkühlung zu suchen. Aber natürlich kommt alles ganz anders als gedacht!


Das Kleingedruckte: Teilnahmebedingungen

Mitmachen darf jeder über 18 Jahren, der unter diesen Beitrag kommentiert welches Buch er gerne haben möchte. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Beginn des Gewinnspiel ist mit Veröffentlichung, Ende 24.11.17 23.59h

VERLOSUNG BEENDET!

Ich schreibe nicht nach Duden, sondern nach Ickler. Deshalb findest Du hier öfter ein „ß“ als anderswo.
Du hast einen „echten“
Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis:
Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.