Pfingsten bin ich zufällig über das #synchronbacken-Event von Zorra und Sandra gestolpert und hatte Lust endlich auch mal mitzumachen. Worum es geht? Ein Rezept und viele Bäcker. Die alle gleichzeitig ein Rezept nachbacken. Diesmal hatten alle das Croissantrezept von Julia Child als Grundlage.
Als Zehnjährige hatte ich mich zuletzt an Croissants versucht, denn sie sind zwar nicht kompliziert in der Herstellung, brauchen jedoch etwas Zeit.

Ganz nach Zorras Empfehlung bereitete ich die doppelte Menge Teig zu. Wie sich herausstellte, war das ein Segen, so konnte ich zweimal lecker frühstücken. Ich habe mich fast akribisch ans Rezept gehalten, nur bei der Buttermenge habe ich ein wenig reduziert. Dazu später mehr. Jetzt erst mal die Zutaten:

Croissants nach Julia Child #synchronbacken

Croissants nach Julia Child

Zutaten

7 g frische Hefe
30 ml lauwarmes Wasser
5 g Zucker
ca. 225 g Weizenmehl eher mehr
10 g Zucker
9 g Salz
120 g lauwarme Milch
2 EL Bratöl
125 g kalte Butter
1 Ei und 2TL Wasser für Eistreiche

Zubereitung

Teigherstellung
  1. Frischhefe, Wasser und 5 g Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und vermischen. Stehen lassen bis es anfängt leicht zu schäumen. (Hier hatte ich schon Probleme: Meine Hefe schäumte nicht. Dachte ich zumindest. Hätte ich genauer hingehört, hätte ich den Arbeitseinsatz der Hefe gehört. So habe ich einen neuen Ansatz mit frischerer Hefe gemacht). Normal dauert das bei Raumtemperatur so 10-15 Minuten.
  2. Mehl zugeben.Restlicher Zucker (10 g) und Salz in der lauwarmen Milch auflösen und zusammen mit dem Öl (ich mag den Geschmack von Sonnenblumenöl nicht und verwende statt dessen Biobratöl) ebenfalls in die Schüssel geben.
  3. Etwa 4 Minuten auf mittlerer Stufe kneten lassen und falls nötig noch etwas Mehl hinzugeben. Teig auf niedrigster Stufe weitere 4-5 Minuten fertig auskneten. Nicht zu lange kneten.
  4. Teig zudecken und bei ca. 23°C 3 Stunden gehen lassen oder bis sich das Teigvolumen verdreifacht hat.

Croissants nach Julia Child #synchronbacken

Falten
  1. Nach der Gare den Teig wie ein Brief zusammenfalten, also das obere Drittel des Teigs nach unten über das mittlere Drittel legen, dann das untere Drittel über die oberen beiden Schichten legen.
  2. Teig zurück in die Schüssel legen und zugedeckt 90 Minuten bei Raumtemperatur oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich dabei verdoppeln.
Touriren  – Einarbeiten von Butter in den Teig
  1. Sobald der Teig sein Volumen verdoppelt hat, ist es Zeit die Butter einzuarbeiten. Während der Zubereitung der Butterplatte, den gegangen Teig in den Kühlschrank stellen.
  2. Die kalte Butter auf ein Schneidebrett oder Backpapier legen. Butter mit einem Nudelholz etwas flach klopfen.
  3. Danach mit den Handballen die Butter weiter zu einem Rechteck von ca. 25x19cm flach drücken. Achtung, sie soll dabei streichfähig werden aber trotzdem kühl bleiben. Sollte sie zu warm werden, die Butterplatte einfach nochmal kurze Zeit in den Kühlschrank legen. (Ich habe nur 125g Butter verwendet. Bei doppelter Menge ist es genau 1 Stück Butter, das ich direkt auf dem Butterpapier ausgerollt habe)
  4. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Teig 2 bis 3 Minuten ruhen lassen.
  5. Mit den Händen Teig zu einem Rechteck von 35×20 cm drücken.
  6. Butter vom Schneidebrett nehmen und auf die obere Hälfte des Teigrechtecks legen, dabei sollte oben und seitlich ein Rand von knapp 1 cm frei bleiben.
  7. Das untere butterfreie Drittel des Teiges nach oben über das mittlere Drittel legen, dann das obere Drittel über die unteren beiden Schichten legen.
  8. Teig um 90° drehen, so dass die kurze Seite des Rechtecks zu dir hin zeigt.
  9. Teig vorsichtig zu einem Rechteck von 35×20 cm ausrollen, dabei darauf achten, dass keine Butter aus dem Teig herausquetscht, deshalb vorsichtig ausrollen.
  10. Den Teig wiederum wie ein Brief falten: das obere Drittel des Teigs nach unten über das mittlere Drittel legen, dann das untere Drittel über die oberen beiden Schichten legen. Diese Technik heisst übrigens einfache Tour. Teig so gefaltet in Folie oder Backpapier packen und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  11. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. So hinlegen, dass die “geschlossene” längere Seite zu dir hin zeigt.
  12. Teig mit dem Nudelholz vorsichtig etwas flach klopfen und 8 bis 10 Minuten ruhen lassen.
  13. Teig wiederum in ein Rechteck von 35×20 cm ausrollen.
  14. Teig falten wie oben beschrieben.
  15. Teig um 90° drehen und wiederum zu einem Rechteck von 35×20 cm ausrollen.
  16. Nochmals falten, in Folie oder Backpapier einpacken und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Länger oder gar über Nacht geht auch, dann muss der Teig jedoch mit etwas beschwert werden, damit er nicht zu stark aufgeht.

Croissants nach Julia Child #synchronbacken

Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht. Stefanie Herberth hat auf Hefe und mehr eine bebilderte Anleitung.

Schneiden und Formen
  1. Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Teig aus dem Kühlschrank nehmen auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und 20 Minuten ruhen lassen.
  3. Nun den Teig zu einem Rechteck von 50×12 cm ausrollen.
  4. Teig halbieren also in zwei Rechtecke von 25×12 cm teilen.
  5. Ein Rechteck in den Kühlschrank legen, so bleibt es kalt. Die Butter darf nämlich nie zu warm werden!
  6. Das andere Rechteck zu 38×12 cm ausrollen.
  7. Das Rechteck in 3 gleichgroße Quadrate schneiden. (ca. 12×12 cm).
  8. Zwei Quadrate in den Kühlschrank legen.
  9. Sollte das verbleibende Quadrat etwas geschrumpft sein, es nochmals wenig ausrollen.
  10. Das Quadrat diagonal in zwei Dreiecke schneiden.
  11. Die Dreiecke etwas lang ziehen, so das gleichschenklige Dreiecke entstehen.
  12. Teigdreiecke von der breiten Seite her aufrollen und zu Croissants formen und aufs Backblech legen.
  13. Mit dem restlichen Teig gleich verfahren, es ergibt total 12 kleine Croissants.
  14. Croissants zugedeckt 1 Stunde gehen lassen, sie sollen sich in der Grösse verdreifachen. Das dauert also eher 2-3 Stunden!

Croissants nach Julia Child #synchronbacken

Backen
  1. Ofen auf 250° C aufheizen.
  2. Ei mit Wasser verrühren und Croissants damit bestreichen.
  3. Croissants in den Ofen schieben und 12 bis 15 Minuten backen. Sie sollen goldbraun sein.
  4. Croissants aus dem Ofen nehmen auf ein Gitter legen, mindestens 10 Minuten warten und dann das erste selbst gebackene Croissants probieren!

Croissants nach Julia Child #synchronbacken

Meine Croissants

Glücklicher Weise hatte ich die doppelte Menge an Teig zubereitet und konnte Samstag und Sonntag das Gebäck genießen. Am ersten Tag, an dem ich die Croissants selber gebacken habe, waren sie schon der Hit. Aber nachdem sie noch einen Tag länger im Kühlschränk gären durften, waren sie am Sonntag genau richtig.
Definitiv ein zeitintensives Rezept, aber ich werde sie zeitnah noch einmal backen und größere Mengen davon einfrieren. Am Vorabend auftauen und frisch zum Frühstück backen: Perfekt.

#pfingstsynchronbacken- Die Teilnehmer

Nicht alle Teilnehmer beim Synchronbacken haben einen eigenen Blog. Aber unter den vorgegebenen Hasthags
#synchroncroissants

#pfingstsynchronbacken
#synchronbackendasoriginal und #synchronbacken findet man die einzlnen Zubereitungswege der teilnehmenden Instagramer.

Auf der #synchronbacken-Facebook-Event-Page die der Teilnehmern auf Facebook.

Die Blogartikel der Teilnehmer gibt es hier:

  1. Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
  2. Sandra von From-Snuggs-Kitchen
  3. Manuela von Vive la réduction!
  4. Tina von www.kuechenmomente.de
  5. Simone von www.zimtkringel.org
  6. Dagmar von Dagmars brotecke
  7. Conny von Mein wunderbares Chaos
  8. Birgit M von Backen mit Leidenschaft
  9. Steffi von dulcipessa
  10. Rebekka von pfanntastisch
  11. Caroline von Linals Backhimel

Wenn es mal schneller gehen muß, Du aber zum Frühstück frische Hörnchen essen möchtest, dann empfehle ich meine kleinen Milchhörnchen.

#synchronbacken Croissants

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.