Na, wer kann was mit der Überschrift anfangen? Oder hat schon jemand „gegoogelt“?
Hat nichts, aber auch so gar nichts mit Baggern zu tun, sondern ist das fränkische Wort für Kartoffelpuffer.
Da aber kein Mensch bei dieser Hitze fettige Kartoffelpuffer, Erdäpfelpuffer, Reibekuchen, Reiberdatschi, Reibeplätzchen oder wie die Dinger quer durch Deutschland heißen, essen mag, habe ich mir was anderes ausgedacht: Kartoffel-Quark-Waffeln.

 

Aber ich muß gestehen, daß ich sie nicht komplett selbst gemacht habe, sondern in die Trickkiste Convinienfood gegriffen und einen fertigen Kloßteig  verwendet. Normalerweise nehme ich den Biokloßteig aus der Frischetheke im Bioladen, aber den gibt es leider im Sommer nicht (dem fehlt wohl der Schwefel als Konservierungsmittel). Aber ich hatte so Lust auf die Dinger, da konnte ich nicht widerstehen.
Rezept gefällig?

Kartoffel-Quark-Waffeln

500 gr Kloßteig aus dem Kühlregal
(wenn möglich ungeschwefelt)
2 Eier
250 gr Quark
4 EL Mehl
50 gr flüssige Butter
Milch nach Bedarf
Alle Zutaten verrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Im Waffeleisen portionsweise abbacken.
Die Waffeln brauchen (gefühlt) etwas länger, bis sie durchgebacken sind.
 
 
Dazu gab es bei uns Kräuterquark
(Magerquark mit etwas Milch glattrühren und gemischte Kräuter- ich habe Schnittlauch, Minze, Petersilie und Basilikum genommen- unterheben)
-> und Karotten und Gurkenstifte
-> und Apfelmus
-> und Erdbeermarmelade.
So ist dann für jeden eine geeignete Beilage dabei.
 
Und was kocht Ihr wenn es so heiß ist?
 
Grüße
Suse