Seit 15 Jahren esse ich kein Fleisch. Trotzdem bezeichne ich mich nicht als Vegetarier, denn Fisch kommt sehr wohl auf meinen Teller und ich gestehe: ich bereite auch Fleisch zu. Für meine Familie.

Am liebsten sind mir die Rezepte, die fleischlos sind und trotzdem allen schmecken. Ganz einfach sind die allerdings nicht zu finden, denn zwei der Kinder sind etwas mäkelig und probieren oftmals gar nichts von dem, was ich Neues ausprobieren. Das Buch Organic Cooking lag schon eine Weile und ich habe mir viele Lesezeichen gemacht bei Rezepten, die ich unbedingt probieren wollte.

Gestern habe ich einfach mal die Türen meines Homeoffice hinter mir geschlossen, um mal wieder in der Küche ein paar Dinge auszuprobieren. Zunächst kochte ich mir einen Chai Latte. Bisher gibt es ein einziges (extrem süßes) Pulver, das mir geschmacklich entgegenkommt. Dieses Rezept aber ist so simpel und lecker, daß ich ab sofort kein Pulver mehr benötige. Und vor allem die Zuckermenge selbst bestimmen kann.

Chai Latte

Chai Latte aus Organic Cooking S.102

Besonders gut schmeckt er gemütlich auf der Couch mit einem guten Buch. Das hat -ähm- etwas gedauert, deswegen war nicht mehr sooo viel Zeit und ich machte schnell einen leckeren vegetarischen Aufstrich (die Cashewkerne hatte ich gleich morgens eingeweicht).

Cashewkerne sind eigentlich nicht mein Ding, aber das Vorwort zum Rezept hat mich dann doch gepackt:

Fertige vegetarische Brotaufstriche landen leider oft in der Tonne- weil sie fies schmecken oder rasant schimmeln. Wie gut, dass ich hier eine variante gefunden habe, die nicht versucht Leberwurst zu sein, sondern ganz eigenständig lecker ist.

Und so geht’s:

1 Handvoll Cashewkerne
1EL Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe
1 EL Frischkäse
½ rote Zwiebel
4 getrocknete Tomaten in Öl (ich hatte welche ohne Öl, habe dann noch 1El Olivenöl beigefügt)
1Tl italienische Kräuter
Salz

  1. Cashewkerne 3h in Wasser einweichen
  2. Wasser abgießen
  3. Nüsse, Zitronensaft, Knoblauch und Frischkäse pürieren
  4. Zwiebeln abziehen und mit den Tomaten grob schneiden, mitpürieren
  5. Kräuter unterheben und nach Belieben salzen.
Nuss Tomatenaufstrich

Nuss Tomatenaufstrich aus Organic Cooking S.102

Dazu schmeckt prima frisch gebackenes Brot (auch hierzu gibt es im Buch ein tolles Rezept), Knäckebrot oder Cracker. Auch Gemüsesticks machen sich prima zusammen mit dem Aufstrich als Dip. Dann etwas mehr Frischkäse hinzufügen.

Inhalt

Im Vorwort gibt es nicht nur Einkaufstipps, sondern auch Hinweise, wie man mäkelige Esser besser an den Tisch bekommt und warum man lieber Bio kaufen sollte.

Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet, was es einfacher macht saisonal zu kochen.
Es dreht sich hierbei um eine ausgewogene Küche, mit Süßem und Herzhaftem, mit Vegetarischem und fleischhaltigen Gerichten.  Eben genauso, wie ich Tag täglich koche.

Die Labels wie Raffiniert, Schnell&einfach, Gutes von Früher oder Resteverwertung geben eine  Orientierung bei der Auswahl der Rezepte.

Meine Meinung

Es hätten für mich mehr Bilder sein können, denn ich wähle oft meine Rezepte nach den Bildern aus.
Aber die saisonale Küche und das nachhaltige Kochen machen das locker wieder wett.
Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung, vorher könnt Ihr gerne noch einen Blick ins Buch werfen.

Andere Meinungen

Wer noch andere Meinungen oder getestete Rezepte lesen will, der sollte mal hier vorbeischauen:

Sonja von Wert-voll :

Die meisten Rezepte sind ganz einfach zuzubereiten und schmecken (zumindest unseren) Kindern sehr gut. Mir gefallen die kleinen Extras, wie Gerichte für ein Mitsommerfest oder die Anleitung, um selber Butter herzustellen.

Die Ernährungsexpertin Britta von Meine Familienküche, die das Kürbisbrot nachgebacken hat:

Besonders gut gefällt mir die persönliche Note. Die Autorin Sabine Huth-Rauschenbach lässt mich an ihrem Familienleben teilhaben.

Jonny von Weddingerberg, der den Rotebeete Schokokuchen getestet hat:

Aufgereiht in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter, finden sich im Familienkochbuch das ganze Jahr über schnelle Rezepte für die entsprechend verfügbaren Lebensmittel. Wie ein Spaziergang über den Markt.

Infos zum Buch


Sabine Huth-Rauschenbach
Organic Cooking – Das Familienkochbuch
2015
176 S., 150 Abb., gebunden
ISBN: 9783830480471
Trias

 

Das Buch gewinnen

Wer sein Glück versuchen möchte und ein Exemplar von Organic Cooking – Das Familienkochbuch gewinnen möchte, der hinterläßt mir einen Kommentar und beantwortet folgende Frage:

Was ist Dein LieblingsFamiliengericht?

Teilnahmebedingungen:
Mitmachen darf jeder über 18 Jahren, der kommentiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Beginn des Gewinnspiel ist jetzt, Ende 15.12.15 23.59h
Aber Ihr wißt ja: Sharing is caring!

  • Wenn Ihr mögt, besucht Sabine Huth-Rauschenbachs Blog: Die moderne Speisekammer, und hier ist sie auf Twitter.
  • Den Verlag findet Ihr unter anderem hier auf Facebook. Dort freut man sich auch über Daumen nach oben.

V E R L O S U N G  B E E N D E T!

Du hast einen Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis:
Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.