Nachdem man endlich wieder ordentlich draußen sein kann, hat der Weltbeste die Gelegenheit beim Schopf gepackt und meine Palette, die ich mir organisiert habe (danke liebe Nachbarn!) verarbeitet.
Schon lange wollte ich mir einen Couchtisch bauen, bin aber nie dazu gekommen.
Nun habe ich einen und bin begeistert.
Zunächst hatte ich mir ein shabby-weiß vorgestellt, aber diese glänzende Antikfarbe paßt viel besser!

Da die Wegwerfpalette (warum gibt es so etwas überhaupt?) nur eine durchgängige Platte besaß, hat der Weltbeste auch noch eine etwas dickere Platte gekauft und auch angemalt.
Schon mal im Baumarkt sollten auch noch Rollen mit in den Einkaufswagen, wir haben uns letztendlich für Möbelskateboards entscheiden. Die waren günstiger und statt vier haben wir jetzt acht Rollen unter dem Tisch.

Sieht gut aus oder?
Aber ich bin der Meinung die Rollbretter brauchen auch noch ein paar Pinselstriche.
Nichtsdestotrotz funktioniert unser neuer Tisch hervorrangend: als OP-Tisch für KrankenhausRollenspiele, als mobiles Zwergentransportmittel („Hallo Zwergin! Nicht erlaubt!“ „Jaaaaa, ich wollte es doch nur mal mit meinen Schwestern drauf ausprobieren!„, als Ablage für die Playmobilinvasion und oh Wunder: Als Couchtisch!

Und das Beste am DIY: die Farbe ist so klasse, daß hier sicher die einen oder anderen Bilder für mein Blog entstehen können. Prima Untergrund.

Zwar habe ich außer Rabarbara Secco zu trinken nichts zu dem Ganzen hier beigetragen, da es aber meine Idee war verlinke ich mich damit gleich bei Ninas Upcycling Tuesday  (dem letzten vor der Sommerpause) und beim Creadienstag mit.

Gruß
Suse