Hat einer von Euch lieben Lesern schon festgestellt, daß ich ein Faible für Zimtschnecken habe? Nicht oder?
Und nachdem gestern wieder welche aus dem Backofen gewandelt sind, wollte ich die Euch nicht vorenthalten. Ich habe nicht das altbewährte Rezept genommen, aber gut sind die auch. Statt als Schnecken habe ich die Stückchen von der Rolle noch mal um die eigene Achse gedreht und dann in Muffinförmchen gebacken.
Worüber ich mir momentan in Bezug auf Hefeteig ein paar Gedanken machen ist die Frage frische Hefe oder doch lieber das staubige Zeug aus dem Tütchen.
Bisher habe ich meist das genommen, was immer bei mir im Schrank vorätig war: die TRockenhefe. Aber seit ein paar Hefeteigen (wie das klingt) bilde ich mir ein, daß das Ergebnis mit frischer Hefe irgendwie fluffiger und geschmacklich auch besser ist.
Wie haltet Ihr es? Eher die Instant Variante oder frisch aus dem Kühlschrank?

In der heutigen Variante ist Trockenhefe drin. Sie waren lecker, aber umgehauen haben sie mich nicht. Liegt’s an der Hefe?

140ml lauwarme Milch
1 Pkch Trockenhefe
3 Eßl. weiche Butter
1/2 TL frisch gemörserter Kardamom
1/4 TL Salz
1 großes Ei
350gr Mehl

Aus den Zutaten einen Hefeteig kneten, bis er sich vom Schüsselboden löst.
An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Vielleicht habt Ihr Euch in Bezug auf Hefeteig auch noch eine zweite Frage gestellt. (Ja ja, Suse macht sich Gedanken über Hefeteig, andere Menschen denken über den Weltfrieden nach…)
Wie lange kann der Hefeteig in der Gare sein, ohne daß die Hefe keine Kraft mehr hat.
Das eine oder andere Rezept mit übernacht Gare habe ich ja schon ausprobiert und keine Probleme gehabt. Am besten arbeitet Hefe bei ca. 32°C und schon bei 45°C sterben die Kulturen ab.
Ich habe leider kürzlich ausprobiert, wie Hefeteig aussieht, wenn er zu lange (warm) geht.
Er riecht sehr streng und hat jegliche Kraft verloren.
Wenn genug Zucker drin ist kann man das gebackene Ergebnis noch essen, es ist aber weit entfernt von locker luftigem Hefegebäck. 
Dann den Teig relativ dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit 30gr weicher Butter bestreichen, 40gr Zucker darüber verteilen und mit 2TL Zimt bestäuben.
Eng aufrollen und in ca. 12 Stücke teilen.
Auf ein Backblech oder in Muffinförmchen legen und bei 180°C etwa 10 Minuten backen.

Und dann nur noch genießen!


Bitte um Infos von Euren Hefeteigen!
Grüße
Suse

Ich schreibe nicht nach Duden, sondern nach Ickler. Deshalb findest Du hier öfter ein „ß“ als anderswo.
Du hast einen „echten“
Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis:
Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.