Am 23.01.2018 bestellte ich das Buch. Diesmal wollte ich ganz früh dran sein. Mit Lesen, Rezensieren und ins Regal stellen.
Vor mehr als zwei Jahren war ich sehr motiviert.
Warum ich das genaue Datum kenne? Der Aufkleber meiner Lieblingsbuchhandlung klebt noch drauf. Normalerweise benutze ich den als Lesezeichen und verliere ihn dann in irgendeiner Handtasche oder in der Sofaritze. Daß er in diesem Fall noch vorhanden ist, ist der Tatsache geschuldet, daß das Buch ausklappbar ist. Ungewöhnlich für ein einfaches Taschenbuch und ausgesprochen praktisch.

Ich bin nicht früh dran. Längst spricht kein Blogger mehr über dieses Buch, die Googlesuchergebnisse zum Titel ergeben ebay-Anzeigen und die Rezensionen finden sich erst auf der zweiten Seite.
Das ist nicht spektakulär, sagt nichts über die Qualität des Buches aus, nur über die Geschwindigkeit der Autorin, die hier gerade schreibt.
Der viele Ausreden einfallen, um nicht anzufangen, weil Andere es ja viel besser machen.

Die aber überzeugt ist, daß dieses Buch noch viel mehr Menschen mit und ohne Kinder erreichen muß. Weil wir alle diese Art von Humor brauchen. Gerade jetzt. Wo überall die glückliche Familie in Krisenzeit gezeigt wird. Die Familie, die mehr Zeit für gemeinsame Aktivitäten und füreinander hat.
Deswegen ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt für diesen Artikel. Über das Buch von Andrea Harmonika „Jedem Anfang wohnt ein verdammter Zauber inne“. Vielleicht nicht nur Zeit für das Buch, sondern auch Zeit für intelligente, witzige oder tiefgründige Antworten auf banale Fragen.

1. Wenn Du Dein Buch im Regal stehen siehst, was fühlst Du, was geht Dir durch den Kopf?

2. Hast Du Dich als Mutter verändert? Oder haben sich die Kinder verändert, weil sie älter geworden sind?

Ich schreibe nicht nach Duden, sondern nach Ickler. Deshalb findest Du hier öfter ein „ß“ als anderswo. Du hast einen „echten“ Rechtschreibfehler gefunden? Entweder darfst Du ihn behalten oder Du gibst mir einen Hinweis: Wähle den Text aus und drücke dann Strg + Eingabetaste.