Women ++ Neue Runde neue Möglichkeiten {& Rezeptnachlieferung}

Die Mädels und ich sind gerade in Darmstadt und verbringen ein paar Tage Pfingstferien hier. Ein bißchen mehr Sonne wäre schön, muß aber nicht.
Ich bin noch dabei meinen letzten Artikel für unser Projekt bei women++ zu schreiben und schon wieder kommt das Thema Übersprungshandlung auf.  Zwar ist der Text in der vergangenen Nacht schon fast fertig geworden, aber der letzte Schliff fehlt noch.
Und nachdem die Kolleginnen bei women++ unbedingt das Rezept für die Orangen-Marzipan Schnecken haben wollen, die ich das letzte Mal dabei hatte, mache ich das schnell noch. Dann heißt es einen Topf Nudeln kochen, den großen Neffen vom KIGa abholen und ins Vivarum fahren, Tiere gucken und hoffen, daß das Wetter nicht hält was es momentan verspricht. Ansonsten gäbe es noch die Alternative Spielmobil vor der Haustür.
Zuvor soll aber nicht unerwähnt bleiben, daß  women++ in eine neue Runde gehen kann. Der ESF (Europäischer Sozialfonds) unterstütz das Projekt erneut.
Am liebsten würde ich mich gleich noch mal anmelden, nachdem ich die regelmäßigen Treffen am Ohm schon richtig liebgewonnen habe. Der Austausch mit anderen „Betroffenen“ (hier äußerst positiv gemeint. Wir sind nicht nur von Kindern und Familie „betroffen“, sondern  sind obendrein hochqualifizierte, engagierte Frauen. Was will man mehr?).
Am 19. Juni gibt es für das kommende Seminar von 11-13h eine Informationsveranstaltung, bei der man schon ein bißchen hineinschnuppern kann und sich ein Bild von dem machen kann, was einen in den  9 Monaten women++  so erwartet. Also wer Interesse hat, der kann sich gerne unter womenplus@th-nuernberg.de anmelden und vorbeikommen.
Eines kann ich schon mal versprechen: Das Selbstbild wird wieder ins rechte Licht und ein erfolgreicher beruflicher Wiedereinstieg in greifbare Nähe gerückt. Nicht zu vergessen, das Netzwerk und der eigene Horizont. Beides wird unglaublich erweitert.
Letzte Woche hatten wir z.B. einen Workshop zum Thema Teilzeit und Führen in Teilzeit. Ich habe daraus mitgenommen, alles ist möglich wenn man will. Aber es gibt viele Hürden zu überwinden, auch innere Hürden, bei  deren Überwindung es zunächst gilt die eigenen Ansprüche und Vorstellungen zu definieren und zu bewerten.
Mir hilft es sehr, daß  zu women++  Frauen aus der Wirtschaft kommen, die über ihre eigenen Erfahrungen berichten und Beispiele geben wie man seine Vorstellungen gestalten und durchsetzen kann. Grau ist eben jegliche Theorie.

Aber das Rezept will ich Euch ja auch nicht vorenthalten:

Orange Marzipan Rolls

 
Das Rezept habe ich mal irgendwo in einem amerikanischen Blog gelesen und leider weder ein Lesezeichen erstellt, noch mir die Seite wie sonst bei Pinterest gemerkt.
Also mußte ich selbst rumprobieren, mit ganz gutem Erfolg. Binnen weniger Minuten sind die Dinger verschwunden. Sehr zum Leidwesen des Weltbesten, der gerne mal ein „Restchen“ für später aufheben würde.
500g Dinkelmehl mit 2 Eiern, 80g Zucker, 75g Butter,
180ml lauwarmer Milch, 30g Frischhefe
(sollen die Rollen schon am Abend vorher zubereitet werden und über Nacht in der Gare sein, dann bitte nur 20g Hefe verwenden!)
und dem  Abrieb von 1 BioOrange verkneten.
Am besten ca. 10 Minuten mit den Knethaken des Handrührgeräts,
bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Er darf gerne sehr weich sein, dann wird das Ergebnis fluffiger. Ist der  Teig zu hart, Milch zugeben.
Zugedeckt stehen lassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat.
Ich stelle meine Schüssel immer in den Backofen, den ich auf 50°C einstelle.
Dann klappt die Gare in ca. einer halben Stunde.
Währenddessen  50g ButterAbrieb und Saft von 1 Orange1EL Zucker, 1/2TL Zimt  und 3 EL Orangenmarmelade mit Stückchen verrühren.
Mit der Orangenmarmelade steht und fällt der Geschmack. Wenn man die Marmelade pur nicht mag, dem schmecken die Rollen dann wohl auch später nicht.
Ich nehme immer die dänische „Den gamle“. Könnte mir aber auch vorstellen, daß selbstgekochte Orangenmarmelade hier auch sehr sehr lecker wäre.
Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Dann den Teig etwa 1/2cm dick ausrollen (die Arbeitsfläche gut bemehlen, sonst läßt es sich später schlecht rollen. Mit der Orangenmischung bestreichen  (etwas zurückbehalten) und 100g Marzipan mit einem Hobel über die Füllung hobeln.
Von der langen Seite her aufrollen.
In gleichgroße Stücke schneiden (ich hatte 24 Stückchen) und mit der Schnittkante nach oben in eine gebutterte Form legen. Noch mal gehen lassen, bis der Teig sich nochmals verdoppelt hat.
(oder mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank garen lassen. Dann bei 50°C im Backofen bis zur Verdopplung gehen lassen)
Bei 180°C ca. 20min backen (mit Alufolie abdecken wenn die Oberfläche zu braun wird).
An der Unterseite bleiben die Rollen wegen der Füllung feucht.
Aus dem Ofen nehmen und mit einer Puderzucker-Orangensaftglasur bestreichen oder solo genießen.
Aber Vorsicht: Suchtgefahr!
Und wer keine Zeit/Lust/Nerven etc. hat um selbst zu backen, der darf sich sehr gerne zu mir auf ein paar Schnecken und einen Kaffee einladen.
Gruß
Suse

 

3 comments On Women ++ Neue Runde neue Möglichkeiten {& Rezeptnachlieferung}

  • Mmh, die Fotos sehen sooo lecker aus und das Rezept klingt eigentlich nach einer vereinfachten Variante von Franzbrötchen… Ich werde es mal milchfrei ausprobieren und Dir erzählen, wie es geworden ist. Sitze gerade im wolkenverhangenen Seefeld/Tirol, aber kann mich bisher nicht über’s Wetter beschweren… es war durchweg besser als die Vorhersage. :-) Aber frisch ist es hier trotzdem und morgen soll es sogar bis runter ins Tal schneien. Ich bin gespannt. Mein JeckyBeng-Text ist auch fast fertig. Brauche nochmal einen Ausdruck, um auch den letzten Schliff hinzubekommen – wir schaffen das! Alles Liebe, Isabelle

  • Die sehen ja mal wieder zu lecker aus!! Das Rezept muß ich unbedingt am Wochenende nachbacken. Dein woman++ Projekt hört sich super interessant an. Schade, dass ich so weit weg bin!:) Übrigens ist das Wetter hier auch gerade be…:) Klem Alice

  • Ach, Suse, hab es ja schon mal erwähnt: wenn Nürnberg doch nicht so weit weg wäre… Nicht nur wegen der Schnecken ;-)
    Dein heutiger Einblick (und die vorangegangenen Berichte) machen so grosse Lust auf woman++ und kämen hier gerade zur rechten Zeit. Schade, schade. Aber das Rezept merke ich mir trotzdem.

    Allerliebste Grüße ♥

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer