Aus alt macht neu – Upcycling Tuesday

Kann man alten Lebensmittel neues Leben einhauchen?
Klar kann man. Und ich bin sicher, unsere Urgroßmütter haben es haargenauso gemacht. Nur haben sie vergessen uns davon zu erzählen. Mir zumindest.
Ich bin zufällig darauf gestoßen. Wollt Ihr wissen wie?
Für eine Pilzpfanne habe ich ein Bund Frühlingszwiebeln geköpft und den Rest wieder zurück ins Wasser gestellt, um ihn später in die braune Tonne zu werfen.
Dazu ist es nicht gekommen, und nach zwei Tagen konnte ich kleine, frische, grüne Triebe entdecken. Und nach drei Tagen habe ich ein halbes Bund frische Frühlingszwiebeln geerntet. Wieder geschnitten und wieder geerntet.

Wahrscheinlich lacht Ihr Euch gerade einen Ast, für Euch sind das alte Kamellen?
Ich wollte es ja nur mal gesagt haben.
Gerade auch mit dem Hintergrund, daß ich leider keine Oma mehr habe, die mir ihre Geheimnisse des alltäglichen Lebens vermachen kann.
Aber vielleicht habt Ihr was für mich?

Gruß
Suse

PS: Ich probier mal mein Glück bei Ninas Werkeltagebuch und dem Upcycling Tuesday. Mal sehen ob dieser Beitrag dabei sein darf.

9 comments On Aus alt macht neu – Upcycling Tuesday

  • Oh.. das kannte ich auch noch nicht :)

  • Liebe Suse,
    ich bin platt, das wusste ich wirklicht noch nicht. Da ist man doch „bekloppt“ ;) wenn man die Frühlingszwiebeln wegwirft. Danke für diesen Super-Mega Tip!
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Mone :)

  • also, ich wusste das auch nicht. aber ich verwende meistens auch nur den hellen teil der zwiebeln – da wird’s dann mit dem nachwachsen wohl schwierig, wenn die wurzel weg ist, was? :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    • Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Mal verwende ich grün, wenn ich eine milde Zwiebel brauche, dann eher das Weiße.
      Vielleicht kann man auch das Untere der Wurzel, wo die Wurzelfäden dran sind noch in die Erde stecken?
      Könnte man mal ausprobieren.

  • Tröste Dich, ich habe von dem Trick auch neulich erst erfahren. ;)

  • ?! Aha, nee…wusste ich nicht…, aber sicher gut zu wissen! Mensch, irgendwo hatte ich mal so’n Oma’s Tipp Buch, nur wo das geblieben ist?! …
    Kram,
    Maren

  • Lieben Dank für den super Tipp! Ich kannte es noch nicht und werde es direkt mal probieren.
    Ganz liebe Grüße,
    Gina

  • Liebe Katja!
    Lieben Dank. Ich hätte liebend gerne mehr solche Tips!

  • Liebe Suse,

    da ich heute für Nina pinnen darf, entscheide ich auch, dass dein beitrag natürlich mit ins Board kommt, auch wenn einige diesen Trick schon kennen. Er ist aber immer wieder erinnerungwürdig und von daher wird er gepinnt.
    Ich hatte vor einiger Zeit mal einen ebensolchen Trick gepostet: Avocadorecycling.
    Ich finde es gut, wenn jemand auch die einfachen Dinge hochleben lässt.
    Bei uns wachsen übrigens jedes Jahr die Frühlingszwiebeln im Blumenkasten auf dem fensterbrett weiter und ich freue mich genauso wie du daran, dass wir fleißig weiterernten können.

    Liebe Grüße
    Katja

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer